eo_logo
  • Land/Region
  • cart   
 

Edmund Optics® gibt die Gewinner des „EO Educational Awards 2014“ bekannt

Edmund Optics® gibt die Gewinner des „EO Educational Awards 2014“ bekannt

10/15/2014,   —

Edmund Optics® (EO), führender Anbieter optischer Komponenten sowohl für die Industrie als auch für Hochschulen, gibt die Gewinner seines „Educational Award“-Programms von 2014 bekannt. Dieser Preis wird in Anerkennung herausragender Projekte im Bereich Optik von Studenten und Akademikern in Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik an öffentlichen Hochschulen und Universitäten weltweit vergeben.

An die Gewinner der Gold-, Silber- und Bronzemedaillen aus den Regionen Amerika, Asien und Europa werden Edmund Optics Produkte im Wert von über 85.000 US-Dollar zur Unterstützung ihrer Forschungen vergeben. Alle anderen Finalisten erhalten einen produktbezogenen Zuschuss von 250 € als Beihilfe für Ihre Forschungstätigkeit. Darüber hinaus wird der „Norman Edmund Inspiration Award“, der einen Sachwert von Produkten im Wert von 5.000 Dollar hat, am 5. November 2014 an einen der weltweiten Finalisten verliehen.

„Wir sind immer wieder erstaunt und beeindruckt von der einfallsreichen Anwendung der Optik in diesen technisch hochentwickelten Anwendungen, die das Leben positiv beeinflussen“, kommentiert Kirsten Bjork-Jones, Direktor „Global Marketing Communications“. „Es ist uns ein Bedürfnis, einen Beitrag zu diesen Projekten zu leisten und die Forscher zu unterstützen, die sich der Förderung der Wissenschaft bei optischen Innovationen gewidmet haben.“ Das Team von EO zur Verleihung des Educational Awards hat zur Auswahl der 45 weltweiten Finalisten über 800 Bewerbungen mit Anwendungen bewertet, die von der Entwicklung eines kompakten Zweikanal-Fluoreszenz-Bildgebungssystems im nahen Infrarot für die bildgeführte Krebschirurgie bis hin zum Entwurf von Lösungen zur Bewertung der Wasserqualität durch Anwendung hochauflösender Mikroskopie reichen.

Preisträger von Gold, Silber, und Bronze

In Europa geht der Preis in Gold von 7.000 € in Form von EO-Produkten an Professor Thomas Halfmann von der Technischen Universität Darmstadt in Deutschland. Professor Halfmann und sein Team haben optische Speicher für zukünftige leistungsfähige Informationstechnologien auf quantenmechanischer Grundlage entwickelt. Weil Quantencomputer mit einer gewaltigen Rechengeschwindigkeit sowie mit einer Kapazität arbeiten, welche die Grenzen elektronischer Computer übersteigt, benötigen sie die Fähigkeit, einen Lichtimpuls „einzufangen“, ihn abzuspeichern und ihn nach Belieben abzugeben. Dieses Projekt kann Lichtimpulse, einschließlich der in einem Laserstrahl verschlüsselten Informationen, für mehr als eine Minute in einem optischen Kristall vollständig einfrieren und speichern. Ihr Ziel ist die Bereitstellung einer robusten, „vollkommen stabilen“ Lösung, um die Integration in Computerarchitekturen und den Betrieb unter realistischen Bedingungen zu ermöglichen.

Der Silberne Preis von 5.000 € in Form von EO-Produkten wurde an Dr. Mikkel Brydegaard und sein Team an der Universität Lund in Schweden für die Entwicklung eines Laserradars zur Beobachtung der atmosphärischen Fauna mit besonderem Schwerpunkt einer in-situ Untersuchung von Milliarden von Insektenarten vergeben. Die Untersuchung umfasst die Biodiversität von Bestäubern in der Landwirtschaft, die Strömungsmessung bei Forstschädlingen und krankheitsübertragenden Parasiten von Mensch und Tierbestand. Diese Messergebnisse und Daten, insbesondere die Details, werden zur Feststellung des Einflusses von Verschmutzung und speziellen Düngemitteln auf verschiedene Arten sowie zur Unterstützung bei der Aufdeckung des Potenzials der von Insekten übertragenen Krankheiten verwendet. Ihr langfristiges Ziel ist die Entwicklung eines tragbaren Werkzeugs, um diese Daten zugänglich zu machen, wo immer sie gebraucht werden.

Professor Claudio Lazzari und sein Team an der Universität François Rabelais von Tours in Frankreich errangen den Preis in Bronze von 3.000 € in Form von EO-Produkten für die Analyse des Polarisationsmusters von Landschaften und Objekten in Afrika, die Tse-Tse-Fliegen anziehen, um Fallen zu entwickeln, die von großer Bedeutung für die Überwachung der Ausbreitung von Krankheiten sind, welche von Insekten übertragen werden. Sie konzentrierten sich auf die Überwachung der Tse-Tse-Fliegen, die in Afrika die Schlafkrankheit übertragen und dabei das Polarisationssehen als Auslösesignal für die Anziehung verwenden. Dieser neue Ansatz wird die Fangquoten verbessern und einen wesentlichen Beitrag zur Überwachung der Übertragung einer bedeutenden parasitären Krankheit leisten.

In Amerika, wurde der Preis in Gold von 10.000 $ in Form von EO-Produkten an Gang Yao von der Universität Missouri für die Entwicklung eines kleinen tragbaren Gerätes verliehen, mit dem kleine Kinder basierend auf dem dynamischen Pupillenlichtreflex (PLR) auf neurologische Entwicklungsstörungen untersucht werden. Dieser vollkommen nicht-invasive Test, der die Notwendigkeit einer Fixierung der Kinder beseitigt, analysiert die dynamischen Veränderungen der Pupillengröße als Reaktion auf einen kurzen Lichtblitz; er offenbart äußerst reichhaltige neurologische Informationen über das Gehirn und ist ein wesentliches Hilfsmittel für die Frühdiagnose von Autismus bei kleinen Kindern.

Der Preis in Silber von 7.500 $ in Form von EO-Produkten ging an Irving Bigio von der Universität Boston für die Entwicklung einer minimal-invasiven, hochauflösenden optischen Bildgebungstechnik, die keine Verwendung spannungsempfindlicher Farbstoffe zur Darstellung neuronaler Aktivitätsmuster erfordert. Die Verfolgung der Ausbreitung von Nervenimpulsen im Hirngewebe durch die Abbildung von Veränderungen der optischen Doppelbrechung des Hirngewebes wird zur Untersuchung und Behandlung von Neuropathien wie Epilepsie und Hirnschlag verwendet.

Der Colorado State University wurde der Preis in Bronze von 5.000 $ in Form von EO-Produkten verliehen. Azer Yalin reichte eine Bewerbung für die Entwicklung eines leichten Sensors im mittleren Infrarotbereich zur Installation in unbemannten Fluggeräten ein, der in Echtzeit Methanlecks an Ölbohrungen und Pipelines effizient lokalisieren und quantifizieren kann, die eine große wirtschaftliche und ökologische Bedeutung haben.

In Asien wurde der Preis in Gold von 10.000 $ in Form von EO-Produkten an Masahiro Motosuke von der University of Science in Tokio für die Forschung zur Weiterentwicklung von Mikrochips zur Feststellung der Lichtstreuung verliehen, die zur Entwicklung von kompakten, tragbaren Durchflusszytometriesystemen beitragen können, welche für einen breiten Einsatz in Entwicklungsgebieten entworfen werden. Der Mikrochip von Professor Motosuke wird in einem Mikrobearbeitungsverfahren hergestellt, das weniger Fertigungstechnik erfordert. Dieses Projekt dient der Entwicklung eines kleinen Wegwerf-Chips, der in Zukunft in einem tragbaren, preiswerten Durchflusszytometriesystem verwendet werden soll. Das Endziel dieses Forschungsprojekts ist, Ärzte in den Entwicklungsländern oder in verarmten Regionen in die Lage zu versetzen, bei Patientenbesuchen tragbare Durchflusszytometriesysteme einzusetzen.

Jinmyoung So von der Chonbuk National University in Korea erhielt den Preis in Silber von 7.500 USD für Forschungen zum Bau eines Systems, das ultrafeine Partikel (~einige nm) optisch einfangen und die eingefangenen Partikel durch Anwendung des Verfahrens der Cavity-Kühlung in dem System bis hinab zum Grundzustand des Lichttrapping kühlen kann. Dieses System kann die Quantenphänomene auf mesoskopischem Niveau durch einen hochpräzisen Betrieb umsetzen. Solch ein System erzeugt ein kondensiertes Licht, das bei der Anwendung in einem Spektrometer mit einem nicht-klassischen Bewegungszustand der eingefangenen Partikel von Nutzen sein kann.

Der Preis in Bronze von 5.000 USD in Form von EO-Produkten ging an die Polytechnische Universität Hongkong für die Bewerbung von Yuen Hong Tsang. Tsang und sein Team entwickelten ein hochauflösendes Fluoreszenz-Bildgebungssystem, das zur Beobachtung progressiver Veränderungen von Krebszellen während der Interaktion mit multifunktionalen Nanopartikeln für die Demonstration des Mechanismus der Arzneistoffgabe verwendet wird. Das Verfahren der gleichzeitigen Darstellung und Behandlung von Krebs unter Verwendung von Nanopartikeln beweist seine Überlegenheit gegenüber der traditionellen Chemotherapie. Die mit diesem Projekt entwickelte Nanopartikel, die eine verbesserte Emissionsintensität mit steuerbarem Emissionsspektrum aufweisen, können in Krebsmedikamenten eingekapselt werden, die zur gezielten Wirkstoffabgabe in therapeutischen Anwendungen verabreicht werden können und gleichzeitig eine visuelle Identifizierung der Krebszellen ermöglichen.

Um mehr über die Preisträger des Educational Award und deren Anwendungen zu erfahren besuchen Sie bitte unsere Website www.edmundoptics.de/award.

Ein weitere Höhepunkt des diesjährigen Programms ist am 5. November 2014, wenn der Preisträger des „Norman Edmund Inspiration Awards“ bekannt gegeben wird. Dieser Preis in Höhe von zusätzlichen 5.000 US-Dollar in Form von EO Produkten wird an das Programm verliehen, welches am besten das Vermächtnis von Firmengründer Norman Edmund verkörpert.

 
Vertrieb & Beratung
 
weitere regionale Telefonnummern
Einfaches
ANGEBOTSTOOL
Geben Sie zum Starten die Produktnummer ein.


×