Edmund Optics® nutzt sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um die technischen Funktionen auf der Website zu optimieren. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir Cookies verwenden.

  • Mein Konto
  •   
ID ProduktfamilieDie ID der Produktfamilie kann in das Suchfenster kopiert werden, um schnell die gewünschte Produktfamilie zu finden. #3026

telezentrische
Hintergrundbeleuchtung

Reflective optics for Non-Visible Lasers
 

Höhere Kantenschärfe durch optisch kollimiertes Licht

 

Hervorragende Kollimation, ideal für Nutzung mit telezentrischen Objektiven

 

Kompatibel mit 8 mm Durchmesser koaxialen LEDs oder faseroptischen Lichtleitern mit ¼” (0,312”) Durchmesser

Die TECHSPEC® Telezentrischen Hintergrundbeleuchtungen nutzen das Prinzip der optischen Telezentrizität, um Objekte mit vollkommen kollimiertem Licht zu beleuchten und Schattenbilder mit hohem Kontrast zu erzeugen. Übliche Hintergrundbeleuchtungen sind diffus, um direkte Reflexe zu reduzieren, jedoch können diese diffusen Reflektionen auch die Kantenschärfe vermindern. TECHSPEC® Telezentrische Hintergrundbeleuchtungen verbessern die Kantenschärfe durch die Kollimierung von Lichtstrahlen (nicht diffus), und damit die Messgenauigkeit. Bei Verwendung in Kombination mit telezentrischen Objektiven eignen sich diese Beleuchtungen ideal für Bildverarbeitungsanwendungen, bei denen exakte Messungen erforderlich sind. Sie sind kompatibel mit 8 mm Durchmesser koaxialen LEDs, sowie faseroptischen Lichtleitern mit ¼" (0,312") Durchmesser.

Bitte beachten: Zusätzliche Lichtquelle und Netzteil für die Lichtquelle erforderlich.

 

Technische Informationen

 

Wozu verwendet man telezentrische Beleuchtungen?

  • Höherer Kantenkontrast als bei konventioneller Hintergrundbeleuchtung
  • Ideal für exakte Messaufgaben
  • Bessere Erkennung kleiner Fehler, höhere Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit
  • Größerer Abstand zwischen Beleuchtungsquelle und Objekt
Clear Edge Silhouette from Telecentric Illuminator System
Blurry Edges from Standard Backlight System
kollimierte Licht einer telezentrischen Beleuchtung
Diffuse Reflections from a Standard Backlight
Abbildung 1: Vergleich des Kantenkontrasts bei telezentrischer Beleuchtung (links) und konventioneller Hintergrundbeleuchtung (rechts). Das kollimierte Licht der telezentrischen Beleuchtung liefert ein Schattenbild mit hohem Kontrast, während die diffusen Reflexionen bei Standard-Hintergrundbeleuchtungen zu unscharfen Kanten führen.

 

Bedeutung der Abstimmung der numerischen Apertur (NA)

  • Die Effizienz eines Systems lässt sich durch Abstimmung der numerischen Apertur (NA) der Beleuchtungsquelle und des Objektivs maximieren
  • Wenn die NA der Beleuchtungsquelle kleiner ist, als die NA des Bildverarbeitungsobjektivs, kommt es zu einem Randlichtabfall (Vignettierung)
  • Bei Unterfüllung des Bildverarbeitungsobjektivs reduziert sich der Kontrast, und es kommt zu einem Verlust von Objektinformatione
  • Bei Überfüllung des Bildverarbeitungsobjektivs geht ein Teil des Lichts verloren, dies ist jedoch der Unterfüllung vorzuziehen
Von Unterfüllung spricht man, wenn die NA der Beleuchtungsquelle kleiner ist als die NA des Objektivs. Dadurch wird der Kontrast verringert und es kommt zu einem Verlust von Objektinformationen. Die grünen Linien stellen die NA der Beleuchtungsquelle dar und die blauen Linien die NA des Objektivs.
Abbildung 2a: Von Unterfüllung spricht man, wenn die NA der Beleuchtungsquelle kleiner ist als die NA des Objektivs. Dadurch wird der Kontrast verringert und es kommt zu einem Verlust von Objektinformationen. Die grünen Linien stellen die NA der Beleuchtungsquelle dar und die blauen Linien die NA des Objektivs.
Eine Überfüllung tritt dann ein, wenn die NA der Beleuchtungsquelle größer ist als die NA des Objektivs, wodurch ein Teil des Lichts verloren geht. Überfüllung ist der Unterfüllung vorzuziehen. Dennoch sollten die NAs möglichst wenig voneinander abweichen, um einen Lichtverlust weitgehend zu vermeiden
Abbildung 2b: Eine Überfüllung tritt dann ein, wenn die NA der Beleuchtungsquelle größer ist als die NA des Objektivs, wodurch ein Teil des Lichts verloren geht. Überfüllung ist der Unterfüllung vorzuziehen. Dennoch sollten die NAs möglichst wenig voneinander abweichen, um einen Lichtverlust weitgehend zu vermeiden.

Angebot erwünscht?

Edmund Optics Facebook Edmund Optics Twitter Edmund Optics YouTube Edmund Optics LinkedIn Edmund Optics Google+ Edmund Optics Instagram



SSL, SSL Certificates, Secure Sockets Layer